Protest gegen Zwangsernährung vom Hanfbauern B. Rappaz i.d. Schweiz

Veröffentlicht am 12. November 2010
Diesen Artikel drucken

Mach mit, schreib der Justizministerin der Schweiz: esther.waeber@bluewin.ch

Soutien à Bernard Rappaz chanvrier suisse emprisonné 2010

Hier ein Beispiel:

Guten Tag Frau Waeber-Kalbermatten,
hiermit protestiere ich inständig gegen die erneute Inhaftierung von Herrn Bernard Rappaz!
Ich bin sehr besorgt um das Leben von Herrn Rappaz, deshalb möchte ich gern folgende Fragen beantwortet haben.
Haben Sie jetzt Ärzte gefunden, die Herrn Rappaz gegen seinen Willen zwangsernähren?
Müssen die Ärzte sich jetzt nicht mehr an der Patientenverfügung halten?
In der NZZ steht:
http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/kein_haftunterbruch_fuer_rappaz_1.8345922.html
„Die Ärzte des HUG wehrten sich in einem Communiqué gegen die Anweisung.“
Was bedeutet das genau ?
Wird Herr Rappaz jetzt zum Versuchskaninchen der schweizer Justiz?
Was passiert, wenn Ihre Politik zum Tode des Herrn Rappaz führt ?
Wer wird dann dafür verantwortlich sein?
Mit entsprechenden Gruss ….

Gebe uns ein Kommentar zum Artikel: